Eigene Elemente und Fahrzeuge für BAHN gestalten

p_u Einführung
p_u Nutzerdefinierte Landschaftssymbole
p_u Nutzerdefinierte Signale
p_u Nutzerdefinierte Fahrzeuge
p_u Integrierter Editor
p_u FZGC2 - Programm zum Erzeugen von Archivdateien
p_u B34EDI - Editor für Landschaftssymbole
p_u WB35EDI - Editor für Landschaftssymbole
p_u CAREDI - Editor für Fahrzeuge
p_u GE - Editor für Landschaftssymbole und Fahrzeuge
p_u NFZ-Edit - Editor für Fahrzeuge
p_u Dateinamen und Dateitypen - Zusammenfassung

DR SVT 18.16 (175)

Einführung

In BAHN gibt es eine große Auswahl von Grafiksymbolen ohne spezielle Funktion, mit denen sich die Landschaft gestalten läßt. Typische Beispiele sind Bäume, Wohnhäuser oder Industriebetriebe. Diese Auswahl ist natürlich begrenzt und kann nicht alle Wünsche erfüllen, z.B. wenn Sie Ihr eigenes Häuschen oder eine wichtige Sehenswürdigkeit Ihres Wohnortes in ein BAHN-Netz einbauen möchten. Ebenso gibt es zwar einige tausend Fahrzeuge, dennoch bleiben aber immer Wünsche nach speziellen Fahrzeugen oder Farbvarianten übrig.

Deshalb wurde die Möglichkeit geschaffen, eine Anzahl Grafiksymbole und Fahrzeuge variabel zu gestalten und zusammen mit einer beliebigen Netzdatei zu laden. Diese Daten werden als "nutzerdefinierte Landschaftssymbole" bzw. "nutzerdefinierte Fahrzeuge" bezeichnet. Diese können im Rahmen der technischen Möglichkeiten von BAHN und entsprechender Editor-Software frei gestaltet und verändert werden. Mit BAHN 3.85 kommen hier auch noch "nutzerdefinierte Signale" dazu.

Im Gegensatz dazu können die Standarddaten von BAHN nur zum Teil geändert werden (Fahrzeuge nur Zoom2 und Zoom4, bei Fahrwegen nur einige Teile). Außerdem wirken sich Änderungen dieser Daten auf alle Netze aus.

Wenn BAHN eine Netzdatei lädt, werden die zugehörigen nutzerdefinierten Dateien automatisch mit geladen. Dazu müssen zusammengehörende nutzerdefinierte und ".nt3"-Dateien im selben Verzeichnis (Ordner) liegen. Wenn Sie ein Netz kopieren, in dem solche Dateien benutzt werden, dann vergessen Sie nicht, diese auch mit zu kopieren. Das selbe gilt, wenn Sie ein Netz veröffentlichen wollen: Packen Sie alle notwendigen nutzerdefinierten Dateien dazu, sonst wird niemand daran Freude haben. Ab BAHN 3.85 können Sie diese extra Dateien aber auch an das Netz anhängen lassen.

Die mögliche Anzahl von nutzerdefinierten Daten pro BAHN-Netz ist mit späteren BAHN-Versionen immer weiter gewachsen. Ebenso sind die Gestaltungsmöglichkeiten erweitert worden. Aus technischen Gründen kann zum Gestalten von BAHN-Grafiken keines der üblichen Grafikprogramme verwendet werden. Deshalb ist dazu extra Software notwendig. Die Entwicklung geeigneter Programme hat leider lange Zeit stagniert. Diese Seite soll einen kurzen Überblick über die derzeit verfügbaren Werkzeuge geben. Ein weitergehender Service dazu ist allerdings nur sehr eingeschränkt möglich. Wenden Sie sich mit Fragen am besten ins BAHN-Forum (unter Links), dort finden Sie erfahrene Anwender.

Diese Webseite soll nur einen Überblick über die Möglichkeiten geben. Detaillierte Informationen finden Sie in der BAHN-Hilfe und bei der jeweiligen Software.

In den folgenden Abschnitten werden nur wenige Beispiele genannt. Sie finden wesentlich mehr im BAHN-Netze-Archiv und auf einigen Webseiten aus der Linkliste.

Nutzerdefinierte Landschaftssymbole

Wie alle anderen Landschaftssymbole, sind diese Symbole in Blöcken zu je 9 Zeichen angeordnet. Sie enthalten standardmäßig einen Text "U Nr.". Dabei bezeichnet der erste Teil der Nummer die Position einer Datei und der zweite Teil die lokale Nummer innerhalb dieser Datei:

Statusfenster BAHN 3.85

In älteren BAHN-Versionen sehen sie etwas anders aus, die Handhabung ist aber ähnlich. Die Elemente sind hier aber einfach alle durchnumeriert:

Screenshot B358 nutzerdef. 0..8

BAHN 3.70 Statusfenster

Statusfenster BAHN 3.83

Wenn BAHN läuft, sind diese Symbole wie alle anderen Grafiksymbole mit den Tasten >F7< und >F8< oder der Funktion "Grafiksymbole" des Edit-Menüs zu erreichen. Die Taste >F9< wechselt zwischen geraden und ungeraden Nummern. Der Hot-Key >U< stellt den zuletzt genutzten dieser Blöcke wieder ein.

Sollen in einer Netzdatei nutzerdefinierte Symbole verwendet werden, dann müssen diese in der Funktion "Nutzer-Grafikdaten" des Datei-Menüs eingetragen werden. Diese Elemente befinden sich entweder in sogenannten Archivdateien oder in Einzeldateien. Ältere Archivdateien tragen die Endung ".uzg", z.B. "Chemnitz.uzg". Jeder dieser Dateien kann bis zu 36 Elemente enthalten, die sich auch waagerecht gespiegelt verwenden lassen. Neuere Archivdateien tragen die Endung ".uz1", z.B. "lturm.uz1". Jeder dieser Dateien kann bis zu 90 Elemente enthalten. Einzeldateien tragen die Endung ".gz1" und enthalten jeweils genau ein Element. Im Dateimenü wird immer der Name von Archivdateien eingetragen. Die Namen von Einzeldateien erzeugt BAHN dann passend daraus, indem es den Namen der Archivdatei und die Nummer des Elements kombiniert.

Bei einigen BAHN-Netzen gibt es dazu Beispiele:

B385 Statusfenster ndf. 0..8

Diese Elemente können innerhalb der Dresden-Datei genauso verwendet werden wie alle anderen Landschaftssymbole:

DD_2004 Zwinger Kronentor

Nutzerdefinierte Signale

Die nutzerdefinierten Signale gibt es seit BAHN 3.85. Es handelt sich um je 20 Bauformen für Haupt-, Vor- und kombinierte Signale. Sie können in BAHN beim Bauen oder Bearbeiten eines Signals genauso ausgewählt werden wie die Standardbauformen. Solange keine Grafiken geladen sind, sehen sie so ähnlich aus wie die nutzerdefinierte Landschaft:

nutzerdef. Signale

Auch diese "Grafiken" funktionieren als Signale: Der Schaltzustand wird durch die Farbe dargestellt, die Wirkrichtung durch den Pfeil.

Die Nummer stellt auch hier die Position der Datei dar, unter der diese im Datei-Menü unter "Nutzer-Grafikdaten-Signale" eingetragen werden kann. Diese Dateien sind genau solche Archivdateien wie für Landschaft mit der Endung ".uz1". Eine solche Archivdatei kann alle Bilder eines Signals in alle 8 Richtungen enthalten, und das in zwei Varianten: Eine ist für die Aufstellung rechts vom Fahrweg gedacht und die andere links davon. Die Bauformen mit Bahnsteigen generiert BAHN selbst aus diesen Daten.

Im Demobeispiel, das mit BAHN 3.87 geliefert wird, sind zwei Beispiele dazu vorhanden: Eine Verkehrsampel (LSA/LZA) mit 2 Signalen, von denen eines an einem Ausleger über der Fahrbahn hängt, sowie das alte Hp00-Lichtsignal der DB mit seinen typischen zwei roten Lampen:

nutzerdef. Signale nutzerdef. Signale (Zoom2)

Weitere Beispiele für solche Signale finden Sie auf der Download-Seite und auch auf verschiedenen anderen Webseiten, siehe dazu die Links.

Nutzerdefinierte Fahrzeuge

Die Fahrzeuge befinden sich in Dateien mit der Endung ".nfz", z.B. "Berliner_Busse.nfz".

Jede dieser Dateien kann bis zu 160 Fahrzeuge enthalten. Es gibt auch noch ältere Dateien, die immer als Paar aus ".ufg" und ".uzz" vorhanden sein müssen. Beide müssen den selben Namen tragen und sich nur durch die Endung unterscheiden.

Einsatz in einem Netz
  1. Finden Sie die gewünschten Fahrzeuge. Eine große Vielfalt gibt es z.B. im BAHN-Netze-Archiv und auf weiteren Webseiten, siehe unter Links.
  2. Laden Sie die Fahrzeuge auf Ihren Computer.
  3. Die Daten sind meistens in komprimierten Archiven gespeichert, üblicherweise als ZIP-Datei. Packen Sie diese aus. Manchmal bietet Ihnen das Ihr Browser selbst an. Ansonsten benötigen Sie eine extra Software zum Auspacken. Davon gibt es viele verschiedene, auch kostenlose. Das hat nichts mit BAHN zu tun, und eine Suchmaschine Ihrer Wahl wird Ihnen dabei weiterhelfen.
  4. Ermitteln Sie, wo auf Ihrem Computer das Streckennetz gespeichert ist, in dem die Fahrzeuge eingesetzt werden sollen. Kopieren Sie die Fahrzeugdateien dorthin.
    Beispiel: Sie haben ein Netz "Berlin_Variante0815" und wollen Fahrzeuge aus der Datei "Berliner_Busse" einsetzen. Dann kopieren Sie die Datei "Berliner_Busse.nfz" dorthin, wo das Streckennetz "Berlin_Variante0815.nt3" auf Ihrem Computer gespeichert ist.
  5. Wenn zu den Fahrzeugen auch noch Zoom2- oder Zoom4-Daten vorhanden sind und wenn Sie diese auch nutzen wollen, dann machen Sie damit genau das selbe wie im Schritt zuvor.
    Beispiel: Zu "Berliner_Busse.nfz" gibt es auch noch eine Datei "Berliner_Busse.fz2" oder ggf. mehrere Einzeldateien, z.B. "Berliner_Busse-00-00.fz2" und "Berliner_Busse-00-03.fz2". Dann kopieren Sie diese Dateien ebenfalls an die selbe Stelle.
  6. Starten Sie nun BAHN und laden Sie das gewünschte Streckennetz.
  7. Rufen Sie in BAHN im Datei-Menü den Punkt Nutzer-Grafikdaten - Fahrzeuge auf.
  8. Wählen Sie dort einen freien Eintrag aus, d.h. eine Zeile, wo "nicht verwendet" steht.
  9. Betätigen Sie den Schalter Auswahl. Es öffnet sich das übliche Dialogfenster zum Auswählen von Dateien.
  10. Wählen Sie dort die gewünschte Fahrzeugdatei aus, in unserem Beispiel also "Berliner_Busse.nfz". Betätigen Sie nun den Schalter "Verwenden"
  11. Nun können Sie die Fahrzeuge genauso installieren wie alle anderen auch, also über das Zug-Menü unter Fahrzeuge laden. Die nutzerdefinierten Fahrzeuge erscheinen dort alle unter dem Auswahlpunkt "Nutzerdefinierte Fahrzeuge", unabhängig davon, ob es sich um Straßenbahnen, Loks, Güterwagen etc. handelt.

Weitere Details dazu finden Sie wie üblich in BAHN über den Schalter Hilfe F1 an Ort und Stelle.

Erzeugen / Ändern

Das geht nicht mit BAHN selbst, sondern hierfür benötigen Sie eine extra Software.

Am besten eignet sich der NFZ-Editor, siehe weiter unten oder hier.

Integrierter Editor

BAHN enthält selbst einen einfachen Editor, mit dem man nutzerdefinierte Landschaft und Signale erzeugen und bearbeiten kann. Dieser Editor dient neben den normalen Grafiken ("Zoom1") auch für detailliertere Zoom-Dateien (siehe hier).

Allerdings kann dieser keine Archivdateien erzeugen, sondern nur Einzeldateien mit Endung ".gz1" bzw. ".gz2" oder ".gz4" je nach Zoomstufe. Der Name der zugehörigen Archivdatei muß im Dateimenü unter "Nutzerdefinierte Grafik" eingetragen sein, auch wenn sie in dem Moment gar nicht existiert. Aus diesem Namen und der Position des Elements erzeugt der Editor den Namen der jeweiligen Einzeldatei (Details dazu in der BAHN-Hilfe). Zum Erzeugen von Archivdateien aus Einzeldateien ist eine extra Software nötig, siehe dazu weiter unten.

Um den Editor zu starten, bauen Sie das gewünschte Element in ein Streckennetz ein, setzen den Kursor darauf und rufen den Editor über das lokale Menü (rechte Maustaste) oder den Hot-Key >Alt+Enter<. Der Editor arbeitet immer in dem Zoom-Modus, der im aktuellen Editfenster eingestellt ist. Hinweise zu seiner Bedienung finden Sie wie immer an Ort und Stelle über den Schalter "Hilfe F1".

FZGC2 - Programm zum Erzeugen von Archivdateien

Dieses Programm dient zum Erzeugen von Archivdateien aus den Einzeldateien, die der integrierte Editor erzeugt. Es funktioniert sowohl für nutzerdefinierte Landschaft als auch für nutzerdefinierte Signale. Auch die Standard-Archive für Landschaft und Fahrwegteile (alle Zoomstufen) sowie die Fahrzeugarchive (Zoom2+4) können damit erzeugt werden, aber das mag hier nur als ergänzende Info dienen. Für alle ist auch das Extrahieren möglich, d.h. das Wiederherstellen der Einzeldateien aus einem Archiv.

Download und Installation:

Zur Installation wird ca. 400 KB freie Festplattenkapazität benötigt. Die Archivdatei ist 133 827 Byte lang (MD5: aee7bdd6618073d886e378a2a63ab797).
Sie enthält die Versionen 0.009 vom 08.02.2009 und 0.023 vom 28.02.2011.

Installationsvorgang:

Es handelt sich um ein einfaches Konsolenprogramm, das über Parameter auf der Kommandozeile gesteuert wird. Starten Sie die ".exe"-Datei ohne weitere Parameter, um die möglichen Parameter anzeigen zu lassen. Die Ausgabe erfolgt dabei je nach eingestellter Standardsprache auf Ihrem Computer in deutsch, polnisch, spanisch, tschechisch oder in allen anderen Fällen englisch.

Ein Aufruf erfolgt immer nach dem Schema "fzgc2 Kommando Verzeichnis Dateiname Optionen".

Das Leerzeichen dient als Trennzeichen, d.h. die verwendeten Namen von Verzeichnissen und Dateien dürfen keine Leerzeichen enthalten.

Wenn im aktuellen Verzeichnis gearbeitet wird, d.h. ohne Angabe von Pfaden: Das aktuelle Verzeichnis wird als simpler Punkt "." dargestellt. Dieser kann nicht weggelassen werden.

Beispiele:

Aufruf Zweck / Funktion
fzgc2 u1 vz1 mysignal s
  • erzeugt eine Archivdatei "mysignal.uz1" aus den passenden Zoom1-Einzeldateien "*.gz1", die im Unterverzeichnis "vz1" liegen
  • passende Dateien sind "unnx-mysignal.gz1", z.B. "u00a-mysignal.gz1" und "u10b-mysignal.gz1"
  • aufgrund der Option "s" wird allerdings nichts erzeugt, sondern der Vorgang nur simuliert
fzgc2 u2 . meinsignal
  • erzeugt eine Archivdatei "meinsignal.uz2" aus den passenden Zoom2-Einzeldateien "*.gz2", die im aktuellen Verzeichnis liegen (durch den einfachen Punkt definiert)
  • passende Dateien sind "unnx-meinsignal.gz2", z.B. "u02a-meinsignal.gz2" und "u15b-meinsignal.gz2"
fzgc2 u4 subdir\subsubdir mydata o
  • erzeugt eine Archivdatei "mydata.uz4" aus den passenden Zoom4-Einzeldateien "*.gz4", die im Unterverzeichnis "subdir\subsubdir" liegen
  • passende Dateien sind "unnx-mydata.gz4", z.B. "u05-mydata.gz4" und "u35c-mydata.gz4"
  • aufgrund der Option "o" wird die Archivdatei überschrieben, wenn sie schon existiert
fzgc2 x vz99 mydata.uz2
  • packt die Archivdatei "mydata.uz2" aus und erzeugt die darin enthaltenen Zoom2-Einzeldateien "*.gz2"
  • diese werden in das Unterverzeichnis "vz99" geschrieben
  • die Namen werden aus "mydata" und der jeweiligen Nummer generiert, z.B. "u05a-mydata.gz2"
  • dort schon vorhandene Dateien werden aber nicht überschrieben, da Option "o" nicht angegeben ist
fzgc2_23 statt fzgc2

Diese Version arbeitet genauso, aber verwendet das geänderte Konzept für Dateinamen ab BAHN 3.86Beta2.

Die Archivdateien bleiben so, aber die Namen der Einzeldateien sind anders. Details und Beispiele siehe BAHN-Hilfe.

Zum Umbenennen von Einzeldateien in das neuere Schema kann man ein entsprechendes Archiv mit der Version 0.009 erzeugen und dieses anschließend mit der Version 0.023 wieder auspacken.

fzgc2_23 w2 . meine_loks
  • erzeugt eine Archivdatei "meine_loks.fz2" aus den passenden Zoom2-Einzeldateien "*.fz2", die im aktuellen Verzeichnis liegen (durch den einfachen Punkt definiert)
  • passende Dateien sind "meine_loks-nn-nn.fz2", z.B. "meine_loks-00-01.fz2" und "meine_loks-12-00.fz2"
  • diese Archivdateien für nutzerdefinierte Zoom2- und Zoom4-Fahrzeuge gibt es erst ab BAHN 3.86Beta2.

Als weitere Dokumentation dient der Quelltext. An dessen Anfang ist eine kurze Beschreibung in deutsch und englisch zu finden, inklusive Beschreibung der Archivdateiformate.

B34EDI - Editor für nutzerdefinierte Landschaftssymbole für BAHN 3.40/3.58/3.59/3.70

Das erste Editorprogramm für Landschaft war das DOS-Programm B34EDI. Das Programm läuft leider auf vielen modernen Computern nicht mehr richtig. Es soll aber hier dennoch erwähnt werden, weil die neueren Programme nicht richtig fertiggestellt worden sind.

Das Programm B34EDI 1.00 ist ein Editor-Programm für nutzerdefinierte Landschaftssymbole im Grafikformat von BAHN 3.40. Das Grafikformat von BAHN 3.40 erlaubt nur Symbole aus 32x16 Punkten (Pixeln) und nur 16 Farben.

B34EDI benutzt zum Speichern der Daten ein eigenes Dateiformat mit der Dateiendung ".gs". Zum Verwenden in BAHN müssen die Daten exportiert werden. Diese Dateien haben dann die Endung ".uzg". Sie können aber nicht wieder verändert werden. Zum Ändern muß die ".gs"-Variante vorhanden sein.

Download und Installation:

Dies ist ein 16bit-Programm für MS-DOS. Es läuft spätestens seit Windows Vista nicht mehr und wurde daher von hier entfernt.

WB35EDI - Editor für nutzerdefinierte Landschaftssymbole für BAHN 3.40/3.58/3.59/3.70

Dieses Programm wurde für MS-Windows (16 bit) geschrieben. Es erfordert mindestens Windows 3.1 oder ein kompatibles System.

Im Gegensatz zu B34EDI unterstützt es einige Erweiterungen neuerer BAHN-Versionen: So stehen mehr Farben zur Verfügung, ebenso transparente ("durchsichtige") Punkte und Lichteffekte (Lampen). Außerdem können die Grafiksymbole aus bis zu 4 einfachen Elementen übereinander bestehen, d.h. 4*16=64 Pixel hoch sein.

WB35EDI benutzt zum Speichern der Daten ein eigenes Dateiformat mit der Dateiendung ".gs". Zum Verwenden in BAHN müssen die Daten exportiert werden. Diese Dateien haben dann die Endung ".uzg". Sie können aber nicht wieder verändert werden. Zum Ändern muß die ".gs"-Variante vorhanden sein. Die ".gs"-Dateien sind nicht kompatibel zu B34EDI, ältere können aber geladen werden.

Das Programm wurde nie ganz fertiggestellt, vor allem ist die Dokumentation sehr unvollständig. Dennoch haben viele BAHN-Nutzer damit schöne Grafiken erstellt. Sie finden das Programm hier auf der Download-Seite unter "Neuere Versionen / Beta-Test".

Dies ist ein 16bit-Programm für MS-Windows. Es läuft spätestens seit Windows Vista nicht mehr und wurde daher von hier entfernt.

CAREDI - Editor für nutzerdefinierte Fahrzeuge für BAHN ab 3.59

Dieses Programm wurde für MS-Windows (16 bit) geschrieben. Es erfordert mindestens Windows 3.1 oder ein kompatibles System.

Es unterstützt nutzerdefinierte Fahrzeuge im Format ab BAHN 3.59, d.h. mit ca. 60 Farben. Die Fahrzeuge sind in Fahrzeugsätzen organisiert, deren Länge beschränkt ist. Pro Datei sind 10 Fahrzeugsätze möglich. Jeder Fahrzeugsatz kann bis zu 8 Fahrzeuge enthalten, wenn die Fahrzeuge nicht zu lang sind. Die Länge der Fahrzeuge (in Punkten) muß durch 8 teilbar sein. Einige Effekte neuerer BAHN-Versionen werden noch nicht unterstützt (z.B. extra Front und Heck für Lichtwechsel).

CAREDI benutzt zum Speichern der Daten ein eigenes Dateiformat mit der Dateiendung ".fgs". Zum Verwenden in BAHN müssen die Daten exportiert werden. Dabei entstehen immer 2 Dateien mit gleichem Namen und den Endungen ".ufg" und ".uzz". Diese Dateien können nicht wieder verändert werden. Zum Ändern muß die ".fgs"-Variante vorhanden sein.

Das Programm wurde nie ganz fertiggestellt, vor allem ist die Dokumentation sehr unvollständig. Dennoch haben viele BAHN-Nutzer damit Fahrzeuge erstellt. Sie finden das Programm hier auf der Download-Seite unter "Neuere Versionen / Beta-Test".

Dies ist ein 16bit-Programm für MS-Windows. Es läuft spätestens seit Windows Vista nicht mehr und wurde daher von hier entfernt.

GE - Editor für nutzerdefinierte Daten für BAHN ab 3.80

Dieses Programm wurde für MS-Windows (32 bit) geschrieben. Es erfordert mindestens Windows98 oder ein kompatibles System.

Es ist der Nachfolger für WB35EDI und CAREDI. Daher ist es sowohl für Landschaft als auch für Fahrzeuge geeignet.

Die Datenformate, Dateinamen und -eigenschaften entsprechen den Vorgängern. Gegenüber diesen wurden einige Fehler korrigiert.

GE besitzt eine Importfunktion für BAHN-Standardfahrzeuge. Sie können damit ein Fahrzeug aus BAHN kopieren und als nutzerdefiniertes verwenden, also für Ihre eigenen Zwecke modifizieren. Diese Funktion arbeitet aber nur mit BAHN 3.81 korrekt zusammen, nicht mit 3.83 oder neueren Versionen.

Das Programm wurde nie ganz fertiggestellt, vor allem ist die Dokumentation sehr unvollständig. Dennoch haben viele BAHN-Nutzer damit Fahrzeuge und Landschaft erstellt. Sie finden das Programm hier auf der Download-Seite unter "Neuere Versionen / Beta-Test".

NFZ-Edit - Editor für nutzerdefinierte Fahrzeuge für BAHN ab 3.83

Dieses Programm wurde für MS-Windows (32 bit) geschrieben. Es erfordert mindestens Windows98 oder ein kompatibles System.

Es unterstützt nutzerdefinierte Fahrzeuge im Format ab BAHN 3.83, d.h. mit ca. 16 Mio Farben.
Neue Effekte von BAHN 3.83 und 3.85 werden unterstützt, z.B. extra Front und Heck für Lichtwechsel sowie öffnende Türen.

Die Fahrzeuge sind in Fahrzeugsätzen organisiert. Pro Datei sind 10 Fahrzeugsätze möglich. Jeder Fahrzeugsatz kann bis zu 16 Fahrzeuge enthalten. Die Länge der Fahrzeuge (in Pixeln, d.h. Bildpunkten) muß gerade sein.

Die Handhabung der Fahrzeugsätze ist ähnlich zu GE, das Editieren ist sehr ähnlich zum in BAHN integrierten Zoom2-Editor.

NFZ-Edit benutzt zum Speichern der Daten kein eigenes Dateiformat, sondern die mit BAHN 3.83 eingeführten Dateien mit der Endung ".nfz". BAHN kann diese Daten selbst lesen, ein spezielles Exportieren ist daher nicht mehr nötig. Diese Dateien können jederzeit wieder mit NFZ-Edit verändert werden.

An diesem Programm wird gearbeitet. Es gibt deutsche und andere Textdaten dazu, aber die Dokumentation liegt im wesentlichen nur russisch und englisch vor. Dennoch haben bereits viele BAHN-Nutzer damit Fahrzeuge erstellt. Sie finden das Programm der Webseite des Autoren Alexander Konow unter http://bahn.mosfont.ru/?en=1 (englisch).

NFZ-Edit besitzt eine Importfunktion für die älteren ".ufg"+".uzz"-Dateien. Sie können damit solche älteren Fahrzeuge kopieren und für Ihre eigenen Zwecke modifizieren.

NFZ-Edit ab Version 1.7 besitzt eine Importfunktion für BAHN-Standardfahrzeuge. Sie können damit ein Fahrzeug aus BAHN kopieren und als nutzerdefiniertes verwenden, also für Ihre eigenen Zwecke modifizieren. Diese Funktion arbeitet mit BAHN Version 3.83 und 3.84 zusammen, ab NFZ-Edit 3.0 auch mit BAHN 3.85. Die Neuerungen von BAHN 3.86 versteht sie allerdings noch nicht.

Ab Version 2.0 kann man auch Zoom2-Fahrzeugdateien mit NFZ-Edit bearbeiten, ab Version 3.0 auch Zoom4-Grafiken.
Auch hier gilt: Mit neuen Dateien von BAHN 3.86 kommt der Editor noch nicht zurecht. Umgekehrt kann BAHN 3.86 aber die damit erstellten Fahrzeuge laden.

Ab BAHN 3.87r2 enthält BAHN eine Exportfunktion, mit der man ein nutzerdefiniertes Fahrzeug als Kopie eines beliebigen Fahrzeugs erzeugen kann. Diese Funktion speichert die Daten im Format von BAHN 3.85r3, sodaß sie vom NFZ-Edit 3.0 geladen und bearbeitet werden können. Dessen Import-Funktion ist daher nicht mehr nötig, um Fahrzeuge aus BAHN zu kopieren.

Elektritschka

Dateinamen und Dateitypen - Zusammenfassung

Im Zusammenhang mit den Editoren tauchen alle möglichen Dateinamen und -typen auf. Dazu ein allgemeiner Hinweis: Jede Art von Daten wird im Computer als Datei gespeichert. Jede Datei hat einen Namen. Dieser Name enthält gewöhnlich mindestens einen Punkt ".". Der Teil des Namens, welcher hinter dem letzten Punkt steht, wird als Dateinamenserweiterung oder kurz Dateityp bezeichnet. Zum Beispiel ist ".exe" die Erweiterung von "Bahn385.exe". Die synonyme Verwendung von "Dateityp" und "Erweiterung" ist üblich, aber nicht ganz korrekt: Man kann durch Umbenennen auch eine falsche Erweiterung verwenden, ohne daß sich am wirklichen Typ der Datei etwas ändert. Normalerweise passen aber beide zusammen.

Bekannte Dateitypen sind z.B. ".exe" für ausführbare Programme, ".txt" für einfache Textdateien ohne Formatierung oder ".html" für Webseiten. In MS-Windows wird manchmal anstelle des Dateityps ein Icon angezeigt, obwohl dieser Teil des Namens vorhanden ist. Man kann die entsprechende Einstellung bei MS-Windows ausschalten, und dies ist auch sehr zu empfehlen. Die Einstellung finden Sie -je nach Windows-Version- ungefähr bei "Arbeitsplatz"-"Extras"-"Ordneroptionen"-"Ansicht"-"Dateinamenerweiterung bei bekannten Dateien ausblenden".

Die folgenden Dateitypen kommen im Zusammenhang mit BAHN-Grafiken vor:

Erweiterung
(Typ)
Inhalt Bemerkungen Ort (Verzeichnis/Ordner)
zum Laden in BAHN, wenn möglich
.nt3 Streckennetzdatei --- beliebig
.nt2 Sicherungskopie (Backup) 
einer Streckennetzdatei
siehe BAHN-Hilfe unter "Backup-Modus" am selben wie die .nt3-Datei
.uzg nutzerdefinierte Landschaft, Archivdatei (älter)
  • kann von BAHN geladen werden
  • kann nicht verändert werden
  • entsteht durch Export aus B34EDI, WB35EDI oder GE
am selben Ort wie die .nt3-Datei, wo die Elemente verwendet werden sollen.
.uz1 nutzerdefinierte Landschaft/Signal,
Archivdatei (ab BAHN 3.85)
  • kann von BAHN geladen werden
  • kann nicht direkt verändert werden
  • kann mit FZGC2 aus Einzeldateien erzeugt werden
  • mit BAHN oder FZGC2 können die Einzeldateien wieder extrahiert werden
am selben Ort wie die .nt3-Datei, wo die Elemente verwendet werden sollen.
.gz1 nutzerdefinierte Landschaft/Signal/Fahrwegteil,
Einzeldatei (ab BAHN 3.85)
  • kann von BAHN geladen werden
  • kann von BAHN verändert und gespeichert werden
  • kann mit FZGC2 zu Archivdateien kombiniert werden
  • kann mit BAHN oder FZGC2 aus Archivdateien extrahiert werden
  • wenn nutzerdefiniert,
    dann am selben Ort wie die .nt3-Datei, wo die Elemente verwendet werden.
  • wenn zu Standardlandschaft, dann im BAHN-Verzeichnis, Unterverzeichnis "\zoom1g"
  • wenn zu Fahrweg, dann im BAHN-Verzeichnis, Unterverzeichnis "\zoom1f"
.uz2, .uz4 nutzerdefinierte Landschaft/Signal,
Archivdatei Zoom2/Zoom4 (ab BAHN 3.85)
  • kann von BAHN geladen werden
  • kann nicht direkt verändert werden
  • kann mit FZGC2 aus Einzeldateien erzeugt werden
  • mit BAHN oder FZGC2 können die Einzeldateien wieder extrahiert werden
am selben Ort wie die .nt3-Datei, wo die Elemente verwendet werden sollen.
.gz2, .gz4 nutzerdefinierte Landschaft/Signal/Fahrwegteil,
Einzeldatei Zoom2/Zoom4 (ab BAHN 3.85)
  • kann von BAHN geladen werden
  • kann von BAHN verändert und gespeichert werden
  • kann mit FZGC2 zu Archivdateien kombiniert werden
  • kann mit BAHN oder FZGC2 aus Archivdateien extrahiert werden
  • wenn nutzerdefiniert,
    dann am selben Ort wie die .nt3-Datei, wo die Elemente verwendet werden.
  • wenn zu Standardlandschaft, dann im BAHN-Verzeichnis, Unterverzeichnis "\zoom2g" bzw. "\zoom4g"
  • wenn zu Fahrweg, dann im BAHN-Verzeichnis, Unterverzeichnis "\zoom2f" bzw. "\zoom4f"
.gs Quelldatei der Landschaftseditoren
  • kann nicht von BAHN geladen werden
  • kann verändert werden
  • entsteht durch Speichern in B34EDI, WB35EDI oder GE
---
.ufg nutzerdefinierte Fahrzeuge
(bis BAHN 3.81, auch 3.83..3.85)
  • kann von BAHN geladen werden
  • kann nicht verändert werden
  • es muß eine ".uzz"-Datei gleichen Namens existieren
  • entsteht durch Export aus CAREDI oder GE
  • kann von NFZ-Edit importiert werden
am selben Ort wie die .nt3-Datei, wo die Fahrzeuge verwendet werden sollen.
.uzz nutzerdefinierte Fahrzeuge
(bis BAHN 3.81, auch 3.83..3.85)
  • kann von BAHN geladen werden
  • kann nicht verändert werden
  • es muß eine ".ufg"-Datei gleichen Namens existieren
  • entsteht durch Export aus CAREDI oder GE
  • kann von NFZ-Edit importiert werden
am selben Ort wie die .nt3-Datei, wo die Fahrzeuge verwendet werden sollen.
.fgs Quelldatei der älteren Fahrzeugeditoren
  • kann nicht von BAHN geladen werden
  • kann verändert werden
  • entsteht durch Speichern in CAREDI oder GE
---
.nfz nutzerdefinierte Fahrzeuge
(ab BAHN 3.83)
  • kann von BAHN geladen werden
  • kann verändert werden
  • entsteht durch Speichern in NFZ-Edit
am selben Ort wie die .nt3-Datei, wo die Fahrzeuge verwendet werden sollen.
.fzz Zoom2-Fahrzeuggrafiken BAHN 3.83/3.84
(Einzeldateien: ein Fahrzeug pro Datei)
  • kann von BAHN geladen werden
  • kann vom BAHN-eigenen Editor verändert werden
  • siehe Zoom2-Fahrzeuge
  • kann mit NFZ-Edit erzeugt und bearbeitet werden
  • wenn nutzerdefiniert,
    dann am selben Ort wie die .nt3-Datei, wo die Fahrzeuge verwendet werden.
  • wenn zu Standardfahrzeug, dann im BAHN-Verzeichnis, Unterverzeichnis "\zoom2"
.fz2 Zoom2-Fahrzeuggrafiken ab BAHN 3.85
(Einzeldateien: ein Fahrzeug pro Datei)
  • kann von BAHN geladen werden
  • kann vom BAHN-eigenen Editor verändert werden
  • siehe Zoom2-Fahrzeuge
  • wenn nutzerdefiniert,
    dann am selben Ort wie die .nt3-Datei, wo die Fahrzeuge verwendet werden.
  • wenn zu Standardfahrzeug, dann im BAHN-Verzeichnis, Unterverzeichnis "\zoom2"
.fz4 Zoom4-Fahrzeuggrafiken ab BAHN 3.85
(Einzeldateien: ein Fahrzeug pro Datei)
  • kann von BAHN geladen werden
  • kann vom BAHN-eigenen Editor verändert werden
  • siehe Zoom2-Fahrzeuge
  • wenn nutzerdefiniert,
    dann am selben Ort wie die .nt3-Datei, wo die Fahrzeuge verwendet werden.
  • wenn zu Standardfahrzeug, dann im BAHN-Verzeichnis, Unterverzeichnis "\zoom4"
.gzg,
.fw1, .fx1
BAHN-Standardfahrwege und Landschaft
(bahn.gzg, bahn.fw1, bahn.fx1)
  • kann von BAHN geladen werden
  • kann nicht verändert werden
  • wird nur genutzt, wenn zu dem Element keine Einzeldatei gefunden wird (.gz1)
BAHN-Verzeichnis (Ordner)
.fw2, .fx2,
.fw4, .fx4
Zoom2/4-Grafiken für BAHN-Standardfahrwege und Landschaft
(bahn.fw2, bahn.fx2, bahn.fw4, bahn.fx4)
  • kann von BAHN geladen werden
  • kann nicht verändert werden
  • wird nur genutzt, wenn zu dem Element keine Einzeldatei gefunden wird (.gz2 bzw .gz4)
BAHN-Verzeichnis (Ordner)
.fzg BAHN-Standardfahrzeuge
(bahn.fzg)
  • kann von BAHN geladen werden
  • kann nicht verändert werden
  • enthält keine Texte
  • NFZ-Edit kann Fahrzeuge hieraus importieren
  • BAHN kann Fahrzeuge hieraus als .nfz-Datei exportieren
BAHN-Verzeichnis (Ordner)
.fz2, .fz4 Zoom2-/4-Grafiken zu den BAHN-Standardfahrzeugen
(bahn.fz2/bahn.fz4)
  • kann von BAHN geladen werden
  • kann nicht verändert werden
  • wird nur genutzt, wenn zu dem Fahrzeug keine Einzeldatei gefunden wird (.fzz/.fz2 bzw .fz4)
  • BAHN kann Fahrzeuge hieraus als Einzeldatei exportieren
BAHN-Verzeichnis (Ordner)
.lng BAHN-Sprachdatei
(enthält alle Texte in einer bestimmten Sprache, außer zu den Fahrzeugen)
  • kann von BAHN geladen werden
  • kann mittels Texteditor verändert werden (nur für Übersetzungen zu empfehlen)
BAHN-Verzeichnis (Ordner)
.lnv BAHN-Sprachdatei
(enthält alle Texte in einer bestimmten Sprache zu den Standardfahrzeugen)
  • kann von BAHN geladen werden
  • kann mittels Texteditor verändert werden (nur für Übersetzungen zu empfehlen)
BAHN-Verzeichnis (Ordner)

Bei einigen der Dateitypen gibt es mehrere Varianten je nach Version des Programms, mit dem sie erzeugt worden sind. Normalerweise können neuere Programme die älteren Varianten laden, aber nicht umgekehrt.

Das BAHN-Verzeichnis (bzw. der BAHN-Ordner) kann beim Installieren der Software festgelegt werden. Standard ist "C:\BAHNxxx", wobei "xxx" für die Versionsnummer steht (ohne Punkt und Leerzeichen, z.B. "BAHN385" für BAHN 3.85).

Abellio (Zoom2)

p_n Zum Anfang dieser Seite
p_h Zur Startseite
p_l Zoom-Grafiken
p_r BAHN Software-Museum